Offshore-Windpark Nordergründe

PRESSEMITTEILUNG
2015-117-DE

3. Juni 2015

EIB unterstützt Bau des Offshore-Windparks Nordergründe mit einem Darlehen von 156 Millionen Euro

Frankfurt/Luxemburg – Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 156 Millionen Euro für den Bau des Windparks Nordergründe, einen der ersten Offshore-Windparks in Deutschland. Der Windpark, der in deutschen Küstengewässern der Nordsee errichtet wird, besteht aus 18 Windrädern mit einer Stromerzeugungskapazität von insgesamt 111 MW. Die Gesamtkosten für dieses innovative Ökostrom-Großprojekt belaufen sich auf 410 Millionen Euro.

Nordergründe entsteht 16 km vor der ostfriesischen Küste und 14 km östlich der Insel Wangerooge. Die Offshore-Bauarbeiten beginnen im März 2016 und sollen bis Ende 2016 abgeschlossen sein. Eigentümer und Betreiber des Projekts ist die auf Ökoenergie spezialisierte wpd AG, die vor allem Windenergieprojekte in West-, Mittel- und Osteuropa sowie in Asien realisiert.

Der für Finanzierungen der EIB in Deutschland zuständige Vizepräsident Wilhelm Molterer erklärte dazu: „Die Finanzierung von Ökostromprojekten und vor allem von Offshore-Windparks ist und bleibt ein wichtiges Tätigkeitsfeld für die EIB, da solche Projekte dazu beitragen, die ehrgeizigen Umweltschutzziele der EU zu erreichen. Der Windpark Nordergründe entspricht genau dieser Ausrichtung und wird außerdem die Sicherheit der Energieversorgung in Europa verbessern.“

Die EIB gehört zu den größten Geldgebern für Erneuerbare-Energien-Projekte in Europa und hat bisher allein für Offshore-Windvorhaben Darlehen von insgesamt 6,6 Milliarden Euro bereitgestellt. Projekte dieser Größenordnung lassen sich nur mit langfristigen Mitteln zu günstigen Konditionen finanzieren. Deshalb sind EIB-Darlehen für Betreiber solcher Anlagen besonders attraktiv. Die Stromerzeugung in Offshore-Windparks ist besonders umweltverträglich, zumal dabei keine Treibhausgase ausgestoßen werden.

Hintergrundinformationen:

Die EIB ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Finanzierungen für tragfähige Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. In Deutschland stellte die EIB 2014 insgesamt 7,73 Milliarden Euro bereit.

EuroIB
Pressekontakt:

Alicja Chytla, a.chytla@eib.org, Tel.: +352 4379-88233
Website: http://www.eib.org/press − Pressestelle: +352 4379-21000 – press@eib.org

/EIB.org

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.